kleiner Rückblick auf 25 Jahre Elektromobilität




Alternativen zum smart?
Andere Kleinstwagen - Familienkutschen - Traumautos...
Markenoffene Treffen...

kleiner Rückblick auf 25 Jahre Elektromobilität

Beitragvon willi » So 11. Mär 2012, 18:03

kleiner Rückblick auf 25 Jahre Elektromobilität

http://www.solarmobil.net/download/em81 ... litaet.pdf
Bild

Bild

Bild
willi
 
Beiträge: 869
Registriert: Sa 26. Feb 2011, 17:08
Postleitzahl: 12439
Realname: Bernd
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: Skoda Yeti 110 PS Tdi 4x2
Kennzeichen: B-..

von Anzeige » So 11. Mär 2012, 18:03

Anzeige
 

Re: kleiner Rückblick auf 25 Jahre Elektromobilität

Beitragvon smarties4 » Mo 12. Mär 2012, 13:06

Elektromobilität ist schön und gut, aber wenn der Strom aus einem AKW kommt, ist das nicht sehr viel umweltfreundlicher, als wenn es mit Benzin fährt. Habe im Auto-Portal einen interessanten Artikel gefunden zum Thema, ob Wasserstoff Benzin ablösen kann. Den Artikel finder ihr hier. Solltet ihr euch auch mal durchlesen, ist wirklich interessant. Bisher zwar noch Zukunftsmusik, aber an die Elektromobilität hat vor 50 Jahren auch keiner geglaubt :)
smarties4
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 6. Mär 2012, 16:05
Realname: Laura
Geschlecht: F
Ich fahre einen...: Smart 4 four
Kennzeichen: z.B. (D) ABC-DE 1234

kleiner Rückblick auf 25 Jahre Elektromobilität

Beitragvon GT24 » Mo 12. Mär 2012, 13:26

Ich finde e-Autos prima und der ED steht auch ernsthaft zur Wahl. Mit Car2Go und der Bahn könnte ich damit leben. Würde auch 100€ für die Batterie zahlen wenn statt 17,xKWh um die 30KWh drin wären. Somit müsste der ED bei gutem Wetter 200+ KM fahren und selbst im Winter wäre die Reichweite ok. Als Heizung dann den Zusatzheizer mit Bioethanol . Und Privat nutze ich ja sogenannte Ökostrom, nur dann kann ich ja über den Anderen Strom meckern.
2010er Passion MHD, Standheizung,H&R Feder, Smart FSE, Bild Super E5
Benutzeravatar
GT24
 
Beiträge: 942
Registriert: Fr 24. Sep 2010, 00:15

Re: kleiner Rückblick auf 25 Jahre Elektromobilität

Beitragvon Schaefca » Mo 12. Mär 2012, 13:51

@ smarties4:

H2 als Treibstoff wird nie funktionieren, da eine H2-Infrastruktur (Tankstellen, Lager, Pipelines) fehlt und nie gebaut werden wird. Warum? Nun, H2 ist hochkorrosiv und diffundiert sehr stark. Die Verluste und einzusätzenden Materialien wären zu teuer. DAIMLER hat schon auf der IAA paarundneunzig eine Serienproduktion von Wasserstoffautos für das Jahr 2000 angekündigt (damals übrigens zusammen mit BMW), und? Wo bitte sind sie?

Eine Strominfrastruktur gibt es längst: eine Steckdose findet sich in jedem Haus, neue Batterietechnik, RangeExtender und Schnellladestationen verbreiten sich langsam, aber stetig.
Bild


I love you all!
Benutzeravatar
Schaefca
 
Beiträge: 3107
Registriert: Do 27. Mai 2010, 16:04
Wohnort: Rheinland
Geschlecht: M
Kennzeichen: Ü 50

Re: kleiner Rückblick auf 25 Jahre Elektromobilität

Beitragvon Smartie020 » Di 13. Mär 2012, 17:27

Verstehe auch immer noch nicht, warum Städte und Gemeinden nicht die Idee aufgreifen, die Straßenlaternen in ihrer Funktion zu erweitern und eine Laterne mit integrierter Ladestation zu etablieren. Infrastruktur bereits vorhanden. Entsprechende umsetzbare Konzepte vorhanden.

Ich hoffe darauf kommen die noch... :)
Bild
Benutzeravatar
Smartie020
 
Beiträge: 107
Registriert: Mi 16. Feb 2011, 13:18
Postleitzahl: 65199
Realname: Jannik
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: fortwo coupe mhd pulse
Kennzeichen: -- -- 777

kleiner Rückblick auf 25 Jahre Elektromobilität

Beitragvon GT24 » Di 13. Mär 2012, 18:02

Das wäre toll. Mal eine Frage zwischen drin, " kuppeln " E-Autos aus beim rollen lassen. Also " segeln " die wie einst der VW Lupo 3L. oder bremsen Sie ab wie ich Auto mit normalem Getriebe?
2010er Passion MHD, Standheizung,H&R Feder, Smart FSE, Bild Super E5
Benutzeravatar
GT24
 
Beiträge: 942
Registriert: Fr 24. Sep 2010, 00:15



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Blick über den Tellerrand > andere Automarken und deren Fabrikate

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron