Renault Zoe: Wo Stromern schick sein kann




Alternativen zum smart?
Andere Kleinstwagen - Familienkutschen - Traumautos...
Markenoffene Treffen...

Renault Zoe: Wo Stromern schick sein kann

Beitragvon Schaefca » Di 22. Feb 2011, 23:14

Bild


I love you all!
Benutzeravatar
Schaefca
 
Beiträge: 3107
Registriert: Do 27. Mai 2010, 16:04
Wohnort: Rheinland
Geschlecht: M
Kennzeichen: Ü 50

von Anzeige » Di 22. Feb 2011, 23:14

Anzeige
 

Re: Renault Zoe: Wo Stromern schick sein kann

Beitragvon smart-IN » Mi 23. Feb 2011, 08:00

preislich interessanter als der e-smart - schöner sowieso.
aber immer noch die selbe sch... mit der reichweite und wenn man dann noch sieht, dass wir in deutschland wieder mal mehr bezahlen müssen, weil nix gefördert wird...
Über zehn Jahre smart waren genug - hab jetzt wieder mehr Spaß am Autofahren mit nem Tesla Model S P85D und einem GLA 45 AMG (noch)... :twisted:
Benutzeravatar
smart-IN
Administrator
 
Beiträge: 7002
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 16:30
Wohnort: Geisenfeld
Postleitzahl: 85290
Realname: Dominic
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: Tesla Model S P85D bzw. nur noch elektrisches
Kennzeichen: PAF DP 85 E

Re: Renault Zoe: Wo Stromern schick sein kann

Beitragvon Silberreiher » Mi 23. Feb 2011, 08:12

Hi all

schönes Teil, nur was soll der kosten? E-Autos haben im Moment nur für Nischennutzer einen Vorteil.

1. In der Stadt, aber da haben wir das Problem des Nachladens. Man stelle sich am Straßenrand geparkte E-Autos vor und aus allen Fenster oder kellern laufen x Kabel zu den Autos.Nettes Stadtbild.... Da wären öffentliche Verkehrsmittel immer besser, sofern die Abdeckung stimmt.

2. Sinnvoll wäre das E-Fahrzeug für mich, da ich es nur bräuchte um zur Arbeit und zurück zu fahren. Einfache Strecke 24 km. Nachlademöglichkeit wäre auch beim Arbeitgeber sicher möglich, Einkaufen fahren (wir wohnen in einem Dorf und bester Möglichkeit ist 4 km entfernt). ich habe ein eigenes Haus mit Solaranlage und das Laden wäre kein Problem. Öffentliche Verkehrsmittel scheiden bei uns hier aus, da blöde Fahrzeiten und ich mit dem Bus z. B. am Tag 1 Stunde verliere.....

Wenn man die obigen Punkte sieht, ist das E-Auto für die Masse nicht geeignet, sofern nicht auch eine vernünftige Ladeinfrastruktur besteht. Sind diese Probleme behoben, machen diese Fahrzeuge Sinn, da im Durchschnitt eh nur bis max, 60 km am Tag gefahren wird. Aber auch nur, wenn man Fernreisen mit Bus, Bahn, Flieger oder mit einem anderen konventionellen PKW macht.

Insgesamt ist der Weg aber der Richtige, denn zu Beginn des Autobaus waren die Reichweiten ja auch nicht berühmt. Also, Pioniergeist ist gefragt.
Silberreiher
 
Beiträge: 17
Registriert: Fr 17. Dez 2010, 22:05

Re: Renault Zoe: Wo Stromern schick sein kann

Beitragvon Smartie020 » Mi 23. Feb 2011, 10:08

Glaube der soll so um die 21.000€ kosten, wie ich gelesen habe (frag mich jetzt nicht wo). Dazu kommt noch eine monatliche Leasing Gebühr für den Akku (ca. 70€), der praktisch seperat vom Auto geleast wird. Das Auto kann man aber kaufen, wenn man denn möchte!
Bild
Benutzeravatar
Smartie020
 
Beiträge: 107
Registriert: Mi 16. Feb 2011, 13:18
Postleitzahl: 65199
Realname: Jannik
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: fortwo coupe mhd pulse
Kennzeichen: -- -- 777

Re: Renault Zoe: Wo Stromern schick sein kann

Beitragvon smart-IN » Mi 23. Feb 2011, 11:05

21k - steht im verlinkten artikel. durch die förderung zahlen die franzmänner nur 16k... :evil:
Über zehn Jahre smart waren genug - hab jetzt wieder mehr Spaß am Autofahren mit nem Tesla Model S P85D und einem GLA 45 AMG (noch)... :twisted:
Benutzeravatar
smart-IN
Administrator
 
Beiträge: 7002
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 16:30
Wohnort: Geisenfeld
Postleitzahl: 85290
Realname: Dominic
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: Tesla Model S P85D bzw. nur noch elektrisches
Kennzeichen: PAF DP 85 E

Re: Renault Zoe: Wo Stromern schick sein kann

Beitragvon Schaefca » Mi 23. Feb 2011, 16:28

Tach!

Die Förderung ist blanker Unsinn. Wie sagt Kuebel so schön: warum soll der Steuerzahler der Frau vom Banker den Drittwagen subventionieren?

Es reicht völlig, wenn der Markt sich selbst reguliert, denn: je mehr e-Autos gebaut werden, desto billiger werden sie.

Hat jemand jemals die (für seine Zeit) sparsame aber sauteure TDI-Technik subventioniert? Nö, heute steckt sie trotzdem in nahezu jedem Diesel. Die Masse macht's. Wenn schon Subventionen, dann höchsten nach dem Handymodell: schließe einen Vertrag und Du bekommst das Handy (hier: den Akku) vom Stromerzeuger dazu.

Ein ED ohne Batterie soll übrigens nur um die 10k€ kosten...
Bild


I love you all!
Benutzeravatar
Schaefca
 
Beiträge: 3107
Registriert: Do 27. Mai 2010, 16:04
Wohnort: Rheinland
Geschlecht: M
Kennzeichen: Ü 50



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Blick über den Tellerrand > andere Automarken und deren Fabrikate

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron