[Einbaubericht/How-To] Die Anlagen unserer beiden Kleinen...




Von der Serienanlage bis hin zum Highend Konzerterlebnis...

[Einbaubericht/How-To] Die Anlagen unserer beiden Kleinen...

Beitragvon smart-IN » Mo 2. Mär 2009, 21:41

neue smarties - neue carhifi-einbauten...
da der serienanlagen-müll (radio 9 mit "soundpaket" - war leider bei den vorführwägen mit drin) :cry: unsere verwöhnten ohren richtig beleidigte, war es letzten mai soweit und wir bauten unsere anlagen ein. :D

den ersten schritt in eine andere klangwelt erreichte ich schon, indem ich mein Pioneer DEH-P88RS an die soundpaket-lautsprecher angehangen hab. wie madmatze früher schon schrieb, ist dies eine klang- und power-steigerung um mindestens 300 prozent. :P
man merkt dadurch erst richtig, wie "gut" die verbauten lautsprecher eigentlich klingen KÖNNTEN, wäre da nicht die üble, vollkommen überteuerte bremse namens radio 9... :evil:
der klang wird zwar besser, aber die belastbarkeit der lautsprecher, sowie das scheppern in den türen, welches sogar schon bei relativ niedrigen lautstärken auftritt, wird dadurch nicht beseitigt. aber für leute die eh stück-für-stück aufrüsten wollen, ist eine andere headunit definitiv als erster schritt zu empfehlen.

egal - es geht hier ja eigentlich nun um die (fast) neuen anlagen unserer beiden neuen kleinen. ;)
zur damals gegebenen situation ein paar worte, da sicher nicht alle unsere beiden smarties kennen.
"Tweek" ist mein (Dominic) smart fortwo II cabrio in kristallweiß/schwarz mit pulse-ausstattung, inzwischen 109 ps und ist baujahr 11/2007.
"Maggie" ist Karin's (hier im forum als MaggieSimpson bekannt) smart fortwo II coupé in hellgelb/silber mit pulse-ausstattung, 84 ps und ist baujahr 07/2007.
beide waren wie oben geschrieben vorführwägen mit wenig km unseres sc's - deshalb auch die "sound-ausstattung". :cry:
aber dafür passte jeweils der preis. :twisted:

kurze erklärung zu diversen beim carhifi gebräuchlichen abkürzungen:
HU = Headunit (umgangssprachlich "radio")
TMT = Tiefmitteltöner
HT = Hochtöner
SUB = Subwoofer (umgangssprachlich "bass")
AMP = Amplifier (oder auch "endstufe" oder "verstärker")
LZK = Laufzeitkorrektur (verzögert die lautsprecher entsprechend ihrer entfernung zum hörer im ms-bereich)

die zu verbauenden carhifi-, bzw. carmedia-komponenten sahen wie folgt aus...

in Tweek:
  • Pioneer DEH-P88RS (HU mit Aktivweichen, LZK usw. / verbaut im unteren DIN-Schacht)
  • Clarion VS738 (DVD-Player / verbaut im oberen DIN-Schacht)
  • Steg K4.01 (Vierkanal-AMP für die TMT und HT / 4x 80 Watt RMS an 4 Ohm)
  • Ampire M500.1 (Monoblock-AMP für den SUB / 1x 500 Watt RMS an 1 Ohm)
  • Andrian Audio A25.g² (HT mit Koppelvolumen in Form von Edelstahlkugeln)
  • Andrian Audio A165.g (16cm TMT in den Türöffnungen mit massiven Stahlringen)
  • Atomic Quantum QT10D2 (25cm 2x 2 Ohm Doppelschwingspulen-SUB, parallel geschaltet 1 Ohm in einem 32l Bassreflexgehäuse)
  • 2x Audison Connection Sonus ST2-300 (je ein 3m Cinchkabel von HU zum TMT- und HT-AMP)
  • 1x Audison Connection Best BT2-200 (2m Cinchkabel von HU zu SUB-AMP)
  • 2x Baseline Connect ANL-Sicherungshalter (1x 60A für SUB-AMP / 1x 80A für TMT-/HT-AMP)
  • Baseline Connect 35mm² Plus- und Minuskabel (jeweils direkt zur Batterie)
  • Zealum ZK2.5HLX8 2,5mm² (Helix-Lautsprecherkabel für die HT)
  • Sinus Live KL2.5S 2,5mm² (Lautsprecherkabel für die TMT und den SUB)
  • ca. 1m² 1,7mm starkes Alubutyl sowie ca. 0,9m² 2mm starke Bitumenmatten (Dämmung der Türen)
  • Sinus Live (diverse Kleinteile wie Ringkabelschuhe, Subwoofer-Schnellanschlussterminal usw.)
  • Baseline Connect Radioeinbaublende mit zwei DIN-Schächten
  • Innenrückspiegel mit integrierten 6" TFT-Monitor
  • Rückfahrkamera

in Maggie:
  • Clarion DXZ788RUSB (HU mit Aktivweichen, LZK usw. / verbaut im unteren DIN-Schacht)
  • Steg QM 75.4x (Vierkanal-AMP für die TMT und HT / 4x 75 Watt RMS an 4 Ohm)
  • Audio System TWISTER F2-300 (gebrückter Zweikanal-AMP für den SUB / 1x 750 Watt RMS an 2 Ohm)
  • Andrian Audio A25.g (HT mit Koppelvolumen in Form von Edelstahlkugeln)
  • Andrian Audio A165.g (16cm TMT in den Türöffnungen mit massiven Stahlringen)
  • Atomic Quantum QT10D4 (25cm 2x 4 Ohm Doppelschwingspulen-SUB, parallel geschaltet 2 Ohm in einem geschlossenem 20l Gehäuse)
  • 2x Audison Connection Best BT2-300 (je ein 3m Cinchkabel von HU zum TMT- und HT-AMP)
  • 1x MXM CS (2m Cinchkabel von HU zu SUB-AMP)
  • 2x Mini-ANL-Sicherungshalter (1x 60A für SUB-AMP / 1x 60A für TMT-/HT-AMP)
  • Baseline Connect 20mm² Plus- und Minuskabel (jeweils direkt zur Batterie)
  • Sinus Live KL2.5S 2,5mm² (Lautsprecherkabel)
  • ca. 1m² 1,7mm starkes Alubutyl sowie ca. 0,9m² 2mm starke Bitumenmatten (Dämmung der Türen)
  • Sinus Live (diverse Kleinteile wie Ringkabelschuhe, Subwoofer-Schnellanschlussterminal usw.)
  • Baseline Connect Radioeinbaublende mit zwei DIN-Schächten

soviel zur theorie - auf zur praxis. :D

nach dem vermessen der ungefähr nötigen kabellängen, suchte ich nach geeigneten einbauplätzen für die endstufen.
da die Steg K4.01 und die Steg QM 75.4x einerseits zu groß für eine montage unter den sitzen sind, bzw. der platz unter den sitzen nicht mehr mit dem der "alten" 450'er smarts vergleichbar ist, war der montageort für diese beiden endstufen schon länger klar: ab damit an die schräge motorrückwand hinter dem fahrersitz. dieser stößt selbst bei kompletten zurückfahren und "umklappen" der rückenlehne nicht an die endstufe.
ok - die "kleine" Steg könnte evtl. auch noch gerade so unter den beifahrersitz passen, aber dort soll die subwoofer-endstufe hin.

da der sitz schon mal draußen war, versuchte ich also gleich die Audio System TWISTER F2-300 an der geplanten stelle aus. der teppich im smart ist wieder zweigeteilt und macht dort unter dem sitz einen kleinen knick, wegen der überlappung zum hinteren teppichteil. dadurch "fehlen" entscheidende zentimeter, dass die ca. 22cm breite endstufe GERADE auf dem teppich aufliegen kann. man könnte sie zwar auch leicht schräg reinlegen - also hinten auf dem knick "aufliegen" lassen, allerdings macht die verstellmechanik des sitzes da einen strich durch die rechnung, wie man gleich auf den bildern sehen kann. :x
also musste das erste mal das teppichmesser gezückt werden und ein ca. 22x3cm messendes loch in die schräge geschnitten werden. mit diesem schnitt war dann genug platz um die endstufe "einzuschieben"...

Bild

positiver nebeneffekt ist das gleich fast vollständige verschwinden der anschlüsse unter dem teppich. :D

so sieht nun die endstufe unter dem sitz aus...

Bild

hier noch mal die erklärung, warum das "schräg aufliegen lassen" leider nicht so gesund für die endstufe wär...

hebel der sitzverstellung nicht betätigt:

Bild

hebel der sitzverstellung betätigt:

Bild

seht ihr den unterschied? genau - die verriegelung geht ein gutes stück nach unten. im hintergrund sieht man die teppichkante, auf der die endstufe aufgelegen wäre. wer also nicht unbedingt das kratzen von metall auf metall hören möchte, wenn er den sitz verstellt, bzw. die dadurch entstehenden unschönen kratzer am endstufengehäuse vermeiden will, sollte lieber den schnitt im teppich in kauf nehmen. ;)
alternativ würde sich noch eine kleinere endstufe anbieten... :roll:

leider baut der gehäuse-kühlkörper meines endstufen-monoblocks etwas größer, weshalb er bei mir dann zwar schräg, aber trotzdem von dem verstellmechanismus unbedroht unter den beifahrersitz wandern wird. hier mal eine erste anprobe:

Bild

warum wir die zweiten endstufen nicht einfach hinter den beifahrersitz packen? naja - der beifahrersitz des smart ist etwas weiter hinten platziert, als der fahrersitz. er stößt in der hintersten einstellung schon an die motorrückwand an! wer also in dem nicht allzu breiten smart-innenraum nicht unbedingt dauernd mit dem beifahrer kuscheln will, sollte diesen einbauort meiden. ;)
ok - selbst bei hoch-bauenden endstufen würden nur ca. 5-8cm flöten gehen, aber die sind meiner meinung nach schon zu viel. :P



es ging weiter! zwar später als geplant, aber immerhin...
erst mal kam Tweek dran und gleich eines vorweg: 35mm² stromkabel sind grausam zu verarbeiten! :shock: ok - es ist machbar und bei einer möglichen maximal-stromaufnahme von gut 80A der K4.01 auch ratsam, diesen durchmesser zu wählen, aber trotzdem...

zuerst möcht ich ein kleines "how-to" zeigen, welches sich um die türinnenteile dreht. wie man die außenpanele entfernt, hat möma ja schon in seinen tollen anleitungen beschrieben, weshalb ich mir das nähere ausführen hier nun spare.
die panele müssen definitiv ab - erleichternd ist es vor allem, wenn man die front als erstes entfernt!
sind die panele ab, hat man ja schon genug mut, um die grausamen geräusche zu ertragen, die beim sprichwörtlichen "runterreissen" der innentüren entstehen. keine angst - es sollte eigentlich nix kaputt gehen. ;)

der erste schritt ist das entfernen der inneren türgriffabdeckungen. mit einem breiten schlitzschraubendreher vorsichtig in den spalt zwischen stoff und plastik "stechen", dann entlang des plastiks aushebeln. wie gesagt hört es sich immer so an, als würde man wer weis was abbrechen, aber der kunststoff selbst ist sehr zäh von der konsistenz her und bricht daher nicht.

Bild

ist das teil entfernt, findet man darunter eine torx-schraube. die genaue größe des torx-bit weis ich leider nimmer, da smart auf die tolle idee kam, im ganzen auto bestimmt 6 verschiedene torx-größen nutzen zu wollen - wenn 6 überhaupt reichen. :geek:

Bild

knapp über dem schloss der tür sitzt eine spreizniet, welche man am besten entfernt, indem man im raum hinterm bereits ausgehangenen türgriff, den plastikstift der niete rausdrückt. nicht wundern - auf den bildern ist das panel noch dran - einfach ignorieren.

Bild
Bild

nun muss man als nächstes die stecker der elektrischen fensterheber und des türschlosses lösen - im folgenden bild mit roten punkten markiert:

Bild

fensterheber...

Bild

türschloss...

Bild

das türscharnier wird durch gesteckte plastikteile abgedeckt - diese lösen und beiseite legen...

Bild

die stromverbindung zwischen tür und auto geht über einen dicken stecker, welchen man leicht durch hochziehen des lilafarbenen verriegelungshebel lösen kann (siehe bild).
die untere hälfte der türinnenteile ist mit plastikklipse ins metall der tür gesteckt. diese löst man am leichtesten mit leichtem schlagen gegen das plastik, wie in den folgenden bildern zu sehen:

Bild
Bild

ist alles abgesteckt und rausgedrückt, kann man das türinnenteil oben aus seiner führungsschiene heben. dabei ist ein helfer sehr brauchbar, da man noch den seilzug des türöffners aushängen muss.

Bild
Bild

die türpanele dämmte ich mit alubutyl. leicht zu verarbeiten - man muss nur bedenken: da wo man es nach abziehen der schutzfolie hinklebt, da BLEIBT ES KLEBEN! :shock: hätte nie gedacht, dass die klebewirkung so stark ist.
beim bekleben auch darauf achten, dass man nicht zu weit nach aussen klebt - vor allem nicht unter die "aussenkante". diese greift später nämlich wieder beim anbau ins plastik des türinnenteils und mag es garnicht, wenn ihr entscheidende millimeter platz fehlen. ;)
ich hab zwei stücke gemacht - eines rechteckig und das zweite um eine ecke beschnitten, welche ich dann in die oben übrig bleibende freie stelle klebte. den überschuss der halben rolle alubutyl klebte ich noch als zweite schicht auf. muss man nicht, aber was soll der geiz. :D

Bild

den einbau der Andrian Audio A165.g mit den stahlringen in die türinnenteile, hat hifi-matze ja schon in diesem thread bestens beschrieben - also spar ich mich auch wieder mal das nähere ausführen. hab eh vergessen, bilder davon zu machen, wie ich mit dem dremel die löcher vergrößerte usw.. :roll:

die innentüren dämmte karin für mich, während ich mit dem dremel am armaturenbrett löcher machte. :D dies tat sie mit bitumenmatten, welche erst zugeschnitten und dann mit dem heißluftfön erhitzt werden mussten. hätte ich noch mal so ein projekt, würde ich definitiv nicht am material sparen und auch für die innentüren alubutyl einsetzen. es ist zwar deutlich teurer als bitumenmatten, aber mit einer 2,5m² rolle alubutyl bekommt man beide türen komplett gedämmt und braucht wegen dem fehlenden erhitzen nur die hälfte der zeit. ca. 100 euro für die dämmung sind dann auch nicht zu viel.

Bild

hier noch mal ein detailbild vom eingebauten lautsprecher. die ganzen kabel die nur am türinnenteil festgeklipst sind, hab ich noch mal zusätzlich mit heißkleber fixiert um sicher zu sein, dass die nicht mitvibrieren können...

Bild

wie gesagt machte ich mich als karin sich die finger mit bitumenmatten verklebte :roll:, ans bohren der nötigen löcher, für meine hochtöner. diese lagen schon fertig in ihre stahlkugeln eingebaut bereit. besonderen dank noch mal an vs900, für die tollen aluringchen, welche ich als unterlage, für die ebenfalls von ihm stammenden edelstahlkugeln verwende. damit diese nicht irgendwann korrodieren, lackierte ich sie in flare black metallic - der farbe, welche die akzentteile im innenraum noch irgendwann bekommen sollen.
ein ca. 10mm großes loch hinter die öffnung der luftdüsen, ein kleineres am unteren teil des luftschachts, um die kabel durch zu führen, eine große beilagscheibe und ne 17'er mutter und schon sind die Andrian Audio A25.g² bombenfest verschraubt. :D

Bild
Bild

das genaue verkabeln und befestigen der endstufen hab ich leider nicht geknipst, aber das kennt man ja auch aus anderen threads.
nur soviel: an den endstufenunterseiten kleben klettstreifen und in die original-löcher wurden zusätzlich schrauben eingedreht.

die Steg K4.01 wanderte hinter den fahrersitz die cinchkabel verlaufen am fahrerseiten-schweller, ebenso das remotekabel, die lautsprecherkabel am fahrerseiten-mitteltunnel und die stromkabel am beifahrerseiten-mitteltunnel und dann "über" den handbremshebel. dazu waren jeweils ca. 1,8m zur batterie nötig.

Bild
Bild
Bild

ca. einen halben meter weniger mussten die kabel zur subendstufe unterm beifahrersitz werden. wie schon oben geschrieben ist der Ampire M500.1 Monoblock ein ganzes stück größer wie die Audio System von karin. beim "probeliegen" oben ließ ich sie ja noch auf dem sitzuntergestell aufliegen. beim einbauen brachte dies aber das problem auf, wie anschließen? mit sitz eingebaut ließen sich die kontakte logischerweise nicht mehr erreichen. also lösung gesucht und gefunden: das stück teppich, das im weg war, musste weichen. das stück ist zwar noch größer, als der einschnitt bei karin's auto, aber dafür konnte ich nun die endstufe problemlos unter den sitz befördern und anschließen.
stromkabel hier auch wieder am beifahrerseiten-mitteltunnel, ebenso das remotekabel, cinch und die zusätzliche monoblock-lautstärkereglerleitung am beifahrerseiten-schweller verlegt. das lautsprecherkabel geht unterm teppich seinen weg richtung kofferraum - wo es wieder "raus" darf, entscheide ich später, wenn die subwooferkiste endlich komplett ist.

Bild

hier nun noch ein paar bilder vom eingebauten zustand der komponenten...

Andrian Audio A165.g ohne...

Bild

...und mit gitter...

Bild

Andrian Audio A25.g² fahrerseite...

Bild
Bild

...und beifahrerseite...

Bild

Clarion VS738 DVD-Player oben, Pioneer DEH-P88RS unten...

Bild

hier noch unsere subwoofer...

Bild
Bild
Bild

Bild
Bild

schön zu sehen, wie sich das gehäuse an den beifahrersitz "anschmiegt"... ;)
Bild


klanglich isses natürlich nun herrlich! :D
bei der bayrischen meisterschaft der EMMA verpasste ich 2008 nur knapp den zweiten platz in meiner klasse mit tweek - nur geschlagen von der c-klasse unseres smartfever-Team Members mckaos (dessen anlage damals gut 4-5 mal so viel kostete wie meine!), sowie einen ebenfalls Andrian-bestückten auti tt.
Über zehn Jahre smart waren genug - hab jetzt wieder mehr Spaß am Autofahren mit nem Tesla Model S P85D und einem GLA 45 AMG (noch)... :twisted:
Benutzeravatar
smart-IN
Administrator
 
Beiträge: 7002
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 16:30
Wohnort: Geisenfeld
Postleitzahl: 85290
Realname: Dominic
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: Tesla Model S P85D bzw. nur noch elektrisches
Kennzeichen: PAF DP 85 E

von Anzeige » Mo 2. Mär 2009, 21:41

Anzeige
 

Re: [Einbaubericht/How-To] Die Anlagen unserer beiden Kleinen...

Beitragvon nullkommasechs » Mo 2. Mär 2009, 23:53

Handwerklich mal wieder sehr geil geworden, ich wünschte bei mir wäre es ähnlich ordentlich geworden - zum Glück liegen die Schwachstellen im Verborgenen und sind von aussen nicht zu sehen... Aber gegenüber der Arbeit die in in eure 450er gesteckt habt, wirkt besonders der Sub provisorisch - finde ich. Wird da noch was folgen - ich denke speziell an GFK/Kofferraumausbau? Oder keine Lust auf ein neues GFK-Chaos? ;)
nullkommasechs - ohne 451, ohne LED, ohne Carlsson. Ohne Scheiß.
nullkommasechs
 
Beiträge: 1319
Registriert: Fr 27. Feb 2009, 19:09
Postleitzahl: 41460
Geschlecht: M
Kennzeichen: NE-IN 451 (03-10)

Re: [Einbaubericht/How-To] Die Anlagen unserer beiden Kleinen...

Beitragvon GS-Smart » Mo 2. Mär 2009, 23:59

also ich finde seine alten gfk ausbau also den sub auch sehr gut ;)

würde ich jetzt auch wieder an deiner stelle bauen vieleicht kauf ich mir auch ihrgend wan mal nen 451 ... :mrgreen:
MfG Gabor
Bild
GS-Smart BildBild GSIII-Smart
Benutzeravatar
GS-Smart
 
Beiträge: 543
Registriert: So 22. Feb 2009, 22:21
Wohnort: Hochheim
Postleitzahl: 65239
Realname: Gabor
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: smart fortwo bj 99 und bj 01

Re: [Einbaubericht/How-To] Die Anlagen unserer beiden Kleinen...

Beitragvon smart-IN » Di 3. Mär 2009, 18:01

glaub mir - wäre es im 451 problemlos machbar, würd ich sofort wieder die pampe anrühren und matschen. hab sogar noch massig formvlies da, was die arbeit erleichtern würde.
nur leider sind die jungs und mädels bei smart ja auf die idee gekommen, die rückleuchten nur von innen zugänglich zu machen.
das stellt einen vor das große problem, dass man nicht einfach so ein fest verschraubtes gehäuse da an die seite klatschen kann, denn jedes mal, wenn so ne blöde glühbrine das zeitliche segnet, darf man das ganze gehäuse ausbauen... :x

wird zeit, dass es mehr led-geschichten gibt - dann wären einen die rückleuchten egal. :roll:

was bei mir evtl. kommt, wäre ein neu gebautes, geschlossenes gehäuse.
der bassreflex macht zwar etwas mehr lautstärke, aber ich vermisse doch etwas die genauigkeit des GG - und die luftgeräusche nerven auch - und das, obwohl es ein relativ großer port ist.
Über zehn Jahre smart waren genug - hab jetzt wieder mehr Spaß am Autofahren mit nem Tesla Model S P85D und einem GLA 45 AMG (noch)... :twisted:
Benutzeravatar
smart-IN
Administrator
 
Beiträge: 7002
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 16:30
Wohnort: Geisenfeld
Postleitzahl: 85290
Realname: Dominic
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: Tesla Model S P85D bzw. nur noch elektrisches
Kennzeichen: PAF DP 85 E

Re: [Einbaubericht/How-To] Die Anlagen unserer beiden Kleinen...

Beitragvon elmex » So 28. Feb 2010, 17:01

hmmm smart-IN,
sag ist es zwingend erforderlich die Türverkleidung Innen abzubauen?
Man kommt doch auch von aussen an die LS ran.

Du hast doch nur die Türverkleidung abgenommen wegen der zu montierenden Stahlringen?
Königreich Württemberg - furchtlos und treu
elmex
 
Beiträge: 173
Registriert: Di 19. Jan 2010, 17:55
Postleitzahl: 70771
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: Smart fortwo² pulse Bj.09 84PS
Kennzeichen: ES-XX-XXXX

Re: [Einbaubericht/How-To] Die Anlagen unserer beiden Kleinen...

Beitragvon madmatze » So 28. Feb 2010, 19:38

Ich hab´s auch ohne die Innenverkleidung abzunehmen geschafft. Ist halt etwas fummeliger und man verschwendet vielleicht ein klein bisschen Potential der Dämmung.
Mein einziges Hobby ist die Faulheit, die naturgemäß alle Anderen ausschließt

Gianni Nazzaro
Benutzeravatar
madmatze
 
Beiträge: 629
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 09:45
Wohnort: Geroldsgrün
Postleitzahl: 95179
Realname: Matthias
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: smart fortwo II passion cabrio 84 PS + Brabuspaket
Kennzeichen: HO-XL 451

Re: [Einbaubericht/How-To] Die Anlagen unserer beiden Kleinen...

Beitragvon smart-IN » So 28. Feb 2010, 21:01

eben - an die lautsprecher kommt man zwar ran, aber zum kompletten dämmen muss sie runter - ansonsten kommt man eben nur (wie z.b. madmatze) nur bis zur hälfte... ;)
Über zehn Jahre smart waren genug - hab jetzt wieder mehr Spaß am Autofahren mit nem Tesla Model S P85D und einem GLA 45 AMG (noch)... :twisted:
Benutzeravatar
smart-IN
Administrator
 
Beiträge: 7002
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 16:30
Wohnort: Geisenfeld
Postleitzahl: 85290
Realname: Dominic
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: Tesla Model S P85D bzw. nur noch elektrisches
Kennzeichen: PAF DP 85 E

Re: [Einbaubericht/How-To] Die Anlagen unserer beiden Kleine

Beitragvon 380Volt » Sa 16. Jul 2011, 23:35

madmatze hat geschrieben:Ich hab´s auch ohne die Innenverkleidung abzunehmen geschafft. Ist halt etwas fummeliger und man verschwendet vielleicht ein klein bisschen Potential der Dämmung.


:?:


Bekomme ich die LS nach innen raus ohne die Tür- bzw. die gesamte Verkleidung zu entfernen ?
Benutzeravatar
380Volt
 
Beiträge: 617
Registriert: Di 26. Apr 2011, 11:04
Ich fahre einen...: Electric Drive Brabus Exclusiv Cabrio

Re: [Einbaubericht/How-To] Die Anlagen unserer beiden Kleine

Beitragvon smart-IN » So 17. Jul 2011, 08:44

nein! hast du hifi-matzes beitrag nicht angeschaut? da sieht man auf den bildern, dass die serienlautsprecher vom türinneren aus verschraubt sind.
ich schätze mal, du spekulierst auf einen einfachen einbau von fremdlautsprechern, oder? ;)
wie gesagt geht das eh nicht ohne türpanel-entfernung und würde eh keinen sinn machen, denn die so oder so nötige dämmung, würdest du nicht durch das entstehende lautsprecherloch aus vornehmen können...
Über zehn Jahre smart waren genug - hab jetzt wieder mehr Spaß am Autofahren mit nem Tesla Model S P85D und einem GLA 45 AMG (noch)... :twisted:
Benutzeravatar
smart-IN
Administrator
 
Beiträge: 7002
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 16:30
Wohnort: Geisenfeld
Postleitzahl: 85290
Realname: Dominic
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: Tesla Model S P85D bzw. nur noch elektrisches
Kennzeichen: PAF DP 85 E

Re: [Einbaubericht/How-To] Die Anlagen unserer beiden Kleine

Beitragvon 380Volt » So 17. Jul 2011, 17:16

Ich hab mir die Anleitung angesehen, aber mir wurde es nicht klar. Schade dass es nicht von außen geht :cry:
Benutzeravatar
380Volt
 
Beiträge: 617
Registriert: Di 26. Apr 2011, 11:04
Ich fahre einen...: Electric Drive Brabus Exclusiv Cabrio



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Carhifi

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron