Opoc-Motor: Der 200-Millionen-Dollar-Zweitakter




All das mehr oder weniger "sinnvolle" Gelaber über Gott und die Welt, könnt Ihr hier vom Stapel lassen...

Opoc-Motor: Der 200-Millionen-Dollar-Zweitakter

Beitragvon willi » Mo 22. Apr 2013, 17:00

Leichter und genügsamer

Das Produkt heißt Opoc (Opposed Piston, Opposed Cylinder, gegenüberliegende Kolben, gegenüberliegende Zylinder) und wurde von dem mehr als 70 Jahre alten Hofbauer entwickelt. Es handelt sich dabei um eine Abwandlung eines sogenannten Gegenkolbenmotors, bei dem je zwei Kolben in einem Zylinder sitzen. Die Kolben bewegen sich in dem Zweitakter aufeinander zu und voneinander weg, zwischen ihnen befindet sich der Brennraum. Beim Opoc liegen zwei solcher Gegenkolbenmotoren hintereinander, dazwischen befindet sich die Kurbelwelle.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/der- ... 93448.html
Bild

Bild

Bild
willi
 
Beiträge: 869
Registriert: Sa 26. Feb 2011, 17:08
Postleitzahl: 12439
Realname: Bernd
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: Skoda Yeti 110 PS Tdi 4x2
Kennzeichen: B-..

von Anzeige » Mo 22. Apr 2013, 17:00

Anzeige
 

Re: Opoc-Motor: Der 200-Millionen-Dollar-Zweitakter

Beitragvon steve55 » Mo 22. Apr 2013, 20:06

Gegenkolbenmotoren gab es schon vor dem 2.Weltkrieg, vor allem in Schiffen und Flugzeugen und wurden durch die Viertakter verdrängt. Eine wirklich neue Entwicklung/Erfindung ist das also nicht. Siehe hierzu zB. auch http://de.wikipedia.org/wiki/Gegenkolbenmotor
Gruß Stefan

der nun, nach 10 Jahren smart, seit Ende 2013 Spass am Fahren mit einem Mini Cooper hat


Die Horizonte der Menschen sind verschieden.
Bei manchen ist das Sichtfeld so eingeengt, dass es sich auf einen einzigen Punkt beschränkt.
Den nennen sie dann Standpunkt.
Benutzeravatar
steve55
 
Beiträge: 1013
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 14:26
Wohnort: Wien
Postleitzahl: 1120
Realname: Stefan
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: Mini Cooper R56
Kennzeichen: W ***

Re: Opoc-Motor: Der 200-Millionen-Dollar-Zweitakter

Beitragvon willi » Di 23. Apr 2013, 06:40

Das neue daran ist:
Es handelt sich dabei um eine Abwandlung eines sogenannten Gegenkolbenmotors, mit nur einer Kurbelwelle in der Mitte.

Vorteile: Bei dieser Konstruktionsweise verkürzt sich der Laufweg der Kolben um die Hälfte, und die Kraft beider Kolben überträgt sich direkt auf die Kurbelwelle, das Gehäuse bleibt unbeansprucht. Es entstehen weniger Reibung und Wärmeverlust, gleichzeitig ist der Motor leichter und kleiner, weil beispielsweise Teile wie die Zylinderköpfe oder die Ventilsteuerung wegfallen.
Unterm Strich verbraucht der Opoc laut Angaben von Eco Motors deswegen zwischen 20 und 50 Prozent weniger Kraftstoff als herkömmliche Viertaktmotoren und ist dabei mehr als 20 Prozent billiger in der Herstellung.
Bild

Bild

Bild
willi
 
Beiträge: 869
Registriert: Sa 26. Feb 2011, 17:08
Postleitzahl: 12439
Realname: Bernd
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: Skoda Yeti 110 PS Tdi 4x2
Kennzeichen: B-..

Re: Opoc-Motor: Der 200-Millionen-Dollar-Zweitakter

Beitragvon steve55 » Di 23. Apr 2013, 09:31

Alles richtig, wenn deren Angaben sich bewahrheiten, ob sie aber wirklich das Abgasproblem im Griff haben müssen sie noch beweisen. Euro 6 kann ich mir nicht vorstellen...selbst bei Euro 5 werden sie Probleme haben.
Gruß Stefan

der nun, nach 10 Jahren smart, seit Ende 2013 Spass am Fahren mit einem Mini Cooper hat


Die Horizonte der Menschen sind verschieden.
Bei manchen ist das Sichtfeld so eingeengt, dass es sich auf einen einzigen Punkt beschränkt.
Den nennen sie dann Standpunkt.
Benutzeravatar
steve55
 
Beiträge: 1013
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 14:26
Wohnort: Wien
Postleitzahl: 1120
Realname: Stefan
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: Mini Cooper R56
Kennzeichen: W ***

Re: Opoc-Motor: Der 200-Millionen-Dollar-Zweitakter

Beitragvon willi » Di 23. Apr 2013, 13:28

irgendwo dumm wenn ein Auto dadurch 2-3 Liter weniger verbrauchen würde aber die Abgasnorm nicht erfüllt.

mal sehen was die Chinesen daraus machen.

Ob die versprochenen Leistungen tatsächlich den Alltagstest bestehen, ist noch unklar - Eco Motors teilt auf Anfrage mit, dass bislang noch kein Serienfahrzeug mit dem Opoc unterwegs ist. Das soll sich jedoch ab nächstem Jahr ändern, denn die Motoren werden bald in großen Stückzahlen vom Band laufen: Der chinesische Autozulieferer Zhongding Power hat bekanntgegeben, er werde für mehr als 200 Millionen Dollar eine Fabrik nahe Shanghai bauen, wo ab 2014 pro Jahr 150.000 Exemplare des Opoc-Motors produziert werden können.

Zhongding Power will vor allem Hersteller von Geländewagen und Nutzfahrzeugen mit den Opoc-Motoren beliefern. Laut Eco-Motors-Chef Donald Runkle werden hierfür zunächst Dieselversionen des Opoc mit einer Leistung von 180 bis 240 PS produziert. Mit den Chinesen befinde man sich außerdem in Verhandlungen über den Bau einer weiteren Produktionsstätte, wo kleinere, 80 bis 100 PS starke Motoren für Pkw gefertigt werden könnten.
Bild

Bild

Bild
willi
 
Beiträge: 869
Registriert: Sa 26. Feb 2011, 17:08
Postleitzahl: 12439
Realname: Bernd
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: Skoda Yeti 110 PS Tdi 4x2
Kennzeichen: B-..



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron