Unfall - wie verhalten als eventueller Zeuge?




All das mehr oder weniger "sinnvolle" Gelaber über Gott und die Welt, könnt Ihr hier vom Stapel lassen...

Unfall - wie verhalten als eventueller Zeuge?

Beitragvon Merowinger » Mi 15. Jul 2009, 22:09

Moin,

ich hab mich heut glaube ich etwas blöd verhalten, auch wenn ich letzten Ende denke, dass es irgendwo auch ok war...egal, jedenfalls brauche ich mal eure Meinungen. Ist meine erste Situation in der Art gewesen und da tickt man halt noch ganz anders und denkt nicht logisch, whatever.

Also, enge Hauptstraße innerorts. Ist im Feierabendverkehr immer ne Menge los. Auf einmal ein Rrrrrummms vor mir...ist einer einem anderen volle Kanne hinten drauf gefahren. Verbeulte Autos, nen Haufen Scherben und alles, was so dazugehört. Ich war gottlob absolut unbeteiligt, ich konnte noch so nen Meter hinter dem Auffahrenden bremsen.

Nun da gestanden. Riesen Schlange hinter mir. Da hab ich mir gedacht, die stehen hier jetzt am Ende bis die Polizei kommt und blockieren alles, und ich hatte es einigermaßen eilig. Aus ner Situation mit meinem Vater wusste ich, dass bei solchen Auffahrunfällen für die Polizei eh alles klar ist und die nichtmal unbedingt die Autos sehen müssen. A ist B ja direkt hinten drauf gefahren auf gerader Straße. Und es waren ja auch so noch ne Menge Leute drumrum, die das gesehen hatten. Naja, ich also die Situation ausgenutzt, weil direkt rechts von mir ne kleine Bucht war und gewendet, um nen anderen Weg zu nehmen.

War das nun ok in der Situation? Oder gibts irgendne Vorschrift, dass man bei sowas als derjenige direkt dahinter immer dableiben muss als Zeuge? Wäre mir nicht bekannt. Mehr als "A ist B hinten drauf gefahren" hätte ich auch ehrlich gesagt nicht aussagen können, ich hab nicht registriert, was da vorher los war.
Bild
Merowinger
 
Beiträge: 31
Registriert: Mo 8. Jun 2009, 20:58
Postleitzahl: 49808
Realname: Kai
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: Smart Fortwo 450 CDI Passion

von Anzeige » Mi 15. Jul 2009, 22:09

Anzeige
 

Re: Unfall - wie verhalten als eventueller Zeuge?

Beitragvon apicsmart » Do 16. Jul 2009, 06:11

Naja, also zumindest wäre es m.E. absolut angebracht gewesen zumindest mal auszusteigen und zu den Unfallbeteiligten zu gehen und zu fragen ob jemand verletzt ist, oder ob den Fahrern nichts passiert ist.
Dann hätte man noch fragen sollen ob man die Polizei rufen soll, denn die Unfallbeteiligten stehen möglicherweise unter Schock und reagieren selbst nicht ganz logisch.
Letztendlich natürlich die Unfallstelle absichern, wenn die Fahrer das selbst nicht können und fragen, ob sie einen Unfallzeugen brauchen.

Denn die sache mit den vielen Umstehenden Zeugen ist doch so, das von denen die meisten sich auch aus dem Staub machen können, weil sie keinen Bock haben auf die Polizeit zu warten etc. oder weil sie angst haben was falsch zu machen.

Die Aussage, das der der Auffährt immer Schuld hat, ist auch nicht richtig. Es stimmt zwar meistens, aber es ist auch zu klären warum der Vodermann plötzlich stand. Wenn er völlig unmotiviert plötzlich ne Vollbermsung macht, dann kann er uzumindest ne Mitschuld bekommen. Also ist so ne Situation keinesfalls klar.

Ich bin der Meinung, das viel zu viele Leute an Unfällen einfach weiterfahren, nach dem Motto, da sind ja genug ander die helfen könne, also warum ich????
Wenn alle so denken hilft im Endeffekt keiner. :(

Also, ich fand Deine Reaktion zwar nachvollziehbar, aber nicht OK.

Gruß
Andreas
Bild
2018 - ??? VW Tiguan Join 2.0 TDI Bild DIESEL
2011 - ??? SMART for two pulse cabrio mhd Bild SUPER
2015 - 2018 VW Golf Sportsvan Lounge 2.0 TDI Bild DIESEL
2006 - 2011 SMART for two pure coupe cdi Bild DIESEL


Homepage - Smart Treff Köln und Umgebung
Benutzeravatar
apicsmart
 
Beiträge: 2342
Registriert: Do 26. Feb 2009, 07:15
Wohnort: Kerpen
Postleitzahl: 50170
Realname: Andreas
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: 42 pulse Cabrio MHD BJ 2011
Kennzeichen: XX - MY 451
Skype: apicsmart

Re: Unfall - wie verhalten als eventueller Zeuge?

Beitragvon Tuxxi » Do 16. Jul 2009, 07:18

dem ist nix hinzuzufügen ;)
Tuxxi
 

Re: Unfall - wie verhalten als eventueller Zeuge?

Beitragvon rugerclub » Do 16. Jul 2009, 08:40

apicsmart hat geschrieben:Naja, also zumindest wäre es m.E. absolut angebracht gewesen zumindest mal auszusteigen und zu den Unfallbeteiligten zu gehen und zu fragen ob jemand verletzt ist, oder ob den Fahrern nichts passiert ist.
Dann hätte man noch fragen sollen ob man die Polizei rufen soll, denn die Unfallbeteiligten stehen möglicherweise unter Schock und reagieren selbst nicht ganz logisch.
Letztendlich natürlich die Unfallstelle absichern, wenn die Fahrer das selbst nicht können und fragen, ob sie einen Unfallzeugen brauchen.


Bis hier hin okay und volle Zustimmung. Anmerkung: Wenn man keine Zeit hat, oder keinen Bock seine Zeit zu verschwenden bis die Cops kommen (letztes mal fast 1,30 Stunden auf dem Geländer der Uni Düsseldorf gewartet) dann kurz deine Adresse beiden Parteien geben und gut ist. Bekommst dann von den Cops einen Anhörungsbogen per Post nach Hause geschickt.

Gruß Oli
Benutzeravatar
rugerclub
 
Beiträge: 296
Registriert: Do 26. Feb 2009, 22:43
Wohnort: Dormagen
Geschlecht: M

Re: Unfall - wie verhalten als eventueller Zeuge?

Beitragvon Merowinger » Do 16. Jul 2009, 08:49

Danke schonmal für die Tipps. Ich denke auch, da kann man sich dann nächstes mal anders verhalten. War halt ne blöde Situation und ich hab da unbewusst nicht ganz korrekt reagiert. Wird wohl letzten Endes schon so passen. Verletzt war keiner, zumindest stand ich noch lange genug um zu sehen, wie die beide ausstiegen. Bei was größerem, wo man wirklich hätte Hilfestellung geben müssen, wär ich natürlich geblieben. Naja, nächstes Mal dann kühleren Kopf bewahren und kurz nachfragen.
Bild
Merowinger
 
Beiträge: 31
Registriert: Mo 8. Jun 2009, 20:58
Postleitzahl: 49808
Realname: Kai
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: Smart Fortwo 450 CDI Passion

Re: Unfall - wie verhalten als eventueller Zeuge?

Beitragvon BZ99 » Mo 20. Jul 2009, 17:43

Hallo,

Oder gibts irgendne Vorschrift, dass man bei sowas als derjenige direkt dahinter immer dableiben muss als Zeuge?


solange man nur Zeuge ist gibt es keine gesetzliche Verpflichtung zum anhalten.
Allerdings ist man dennoch relativ schnell im Bereich des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort gemäß § 142 StGB (sog. Fahrerflucht).
Hierfür ist allerding Voraussetzung dass man selbst "Unfallbeteiligter" ist und sich als solcher vom Unfallort entfernt.
ABER: Dieses Tatbestandsmerkmal wird relativ weit ausgelegt, denn Unfallbeteiligter ist JEDER, dessen Verhalten zur Verursachung des Unfalls beigetragen haben KANN. D.h. man muss selbst überhaupt nicht in den Unfall verwickelt sein, es genügt vielmehr eine nicht fern liegende Möglichkeit dass man eine Mitursache gesetzt haben könnte.
Beispiel: Fußgänger überquert (vorschriftsmäßig) die Straße, Auto hält deswegen an und ein weiteres Auto fährt dem ersten Auto ins Heck. Hier wäre der Fußgänger Unfallbeteiligter obwohl er sich selbst möglicherweise nur als Zeuge bezeichnen würde.
BZ99
 
Beiträge: 25
Registriert: Mo 27. Apr 2009, 17:45
Wohnort: augusta vindelicorum
Postleitzahl: 86
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: smart fortwo passion
Kennzeichen: A-T xxxx

Re: Unfall - wie verhalten als eventueller Zeuge?

Beitragvon Tuxxi » Mo 20. Jul 2009, 18:02

wobei du auch wegen unterlassener hilfeleistung ärger bekommen kannst....
Tuxxi
 



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron