ATZ: Elektrochemisch auf den ersten Platz




Zeitungsschnipsel - Testberichte und Vergleichstests - smart im Fernsehen?
Hier herein!
Allerdings bitte IMMER mit Quellverweis!

ATZ: Elektrochemisch auf den ersten Platz

Beitragvon Schaefca » Fr 24. Sep 2010, 10:24

Tach!

Jemand Abonnent bei der ATZ? click>>


EDIT: Ah, geht auch anders...>>


OHA, ich glaube, so einen BRUSA-MOTOR hätte ich auch gerne!! :shock: :shock: :shock: :shock:
Bild


I love you all!
Benutzeravatar
Schaefca
 
Beiträge: 3107
Registriert: Do 27. Mai 2010, 15:04
Wohnort: Rheinland
Geschlecht: M
Kennzeichen: Ü 50

von Anzeige » Fr 24. Sep 2010, 10:24

Anzeige
 

Re: ATZ: Elektrochemisch auf den ersten Platz

Beitragvon apicsmart » Fr 24. Sep 2010, 16:52

Interessant.
Ich frage mich ohnehin schon ne ganze weile warum das Thema Brennstoffzelle nicht viel stärker erfoscht wird.
Naja erfoschen muss man es eigentlich nicht mehr, da praktisch jeder Autohersteller bereits seit Jahren daran geforscht hat und die Technik im Prinzip bekannt ist.

Da werden heute reine E-Mobile angeboten, die Sinnlos sind, weil zu geringe Reichweite.
Es werden Elektro Hybride mit Benzin oder jetzt bei den Franzosen mit Diesel kombiniert. Die sind im Prinzp auch Quatsch, weil sie immer noch zuviel Treibstoff verbrauchen und in der Regel nur ganz wenige Kilometer mit geringem Tempo rein elektrisch fahren können. Danach fahren sie wieder Konventionell.
Dann gibt es konzepte mit Autos die zwar rein elektrisch fahren, aber einen Benzinmotor zum Akkus laden brauchen und somit auch wertfollen Sprit brauchen.

Aber das in dem Beitrag beschriebene Konzept liegt doch eigentlich nahe. Wozu nen teuren und schweren Verbrennungsmotor als Range Extender verwenden?
Brennstoffzellen sind relativ klein und nicht sehr schwer und können mit einem recht hohen Wirkungsgrad elektrische Energie produzieren.

Bis sie Akkutechnologie endlich besser ist, halte ich dieses Konzept für das beste.

Problem bleibt natürlich die geringe anzahl an Wasserstoff Tankstellen und das man für die Wasserstoffproduktion leider auch reltiv viel Energie braucht.
Aber man könnte ein solches Auto im Prinzip fahren wie einen heutigen Verbrenner und auch so betanken und nicht Stundenlang an Ladestationen aufladen.
Ach so, die Ladestationen gibt es ja auch nocht nicht flächendeckend. ;)

Aber die Jungs waren mit Ihrer Marktrecherche zu verfügbaren Smart Modellen mit Verbrennungsmotor reichlich nachlässig.
Denn nach deren Recherche gibt es anscheinend weder den 84 PS Turbo noch den Diesel. :D Setzen 6 :lol:
Bild
2018 - ??? VW Tiguan Join 2.0 TDI Bild DIESEL
2011 - ??? SMART for two pulse cabrio mhd Bild SUPER
2015 - 2018 VW Golf Sportsvan Lounge 2.0 TDI Bild DIESEL
2006 - 2011 SMART for two pure coupe cdi Bild DIESEL


Homepage - Smart Treff Köln und Umgebung
Benutzeravatar
apicsmart
 
Beiträge: 2342
Registriert: Do 26. Feb 2009, 07:15
Wohnort: Kerpen
Postleitzahl: 50170
Realname: Andreas
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: 42 pulse Cabrio MHD BJ 2011
Kennzeichen: XX - MY 451
Skype: apicsmart

Re: ATZ: Elektrochemisch auf den ersten Platz

Beitragvon Schaefca » Fr 24. Sep 2010, 20:38

apicsmart hat geschrieben:Interessant.
Ich frage mich ohnehin schon ne ganze weile warum das Thema Brennstoffzelle nicht viel stärker erfoscht wird....


Der Verbrenner-Range-Extender (Ur-RE ist eigentlich der PRIUS) ist nur so eine Art "sanfter Übergang", bis die Verbrenner-Ingenieure in Rente sind und der Verbraucher sich an Strom im Auto gewöhnt hat.

Die Wasserstoff-Lobby hat in meinen Augen damit nur denn 99sten Anlauf unternommen, doch noch ins PKW-Business zu kommen. In Sachen Wasserstoff wurde eigentlich satt und genug ge- und erforscht, das Problem bleibt die Wasserstoff-Infrastruktur und die leidigen Eigenschaften des Wasserstoffs. Kein (Lager-)Tank ist dicht genug (Diffusionsfreudigkeit), kaum ein Werkstoff ist haltbar genug (sehr korrosiv). Keine Pipeline, keine Tankstelle würde unter diesen Umständen funktionieren. Da wäre es dann im Endeffekt doch billiger, Wüsten- oder Norwegerstrom per HGÜ nach Europa zu bringen. Ne Steckdose hat nämlisch jedes Haus, 200 km Range sind bald drin.

Und wenn's auf die lange Strecke geht: Akkutausch in 1:10 Minuten

So viele Akkus - geht nicht? Ach, wer hätte vor 100 Jahren gedacht, dass es weltweit ausreichend Reifen für 1 Mrd. Autos gibt - die damalige Kautschukproduktion hätte nicht mal für 1 Mio. gereicht, bis ein gewisser Henry Wickham... - Zeiten ändern sich eben.
Bild


I love you all!
Benutzeravatar
Schaefca
 
Beiträge: 3107
Registriert: Do 27. Mai 2010, 15:04
Wohnort: Rheinland
Geschlecht: M
Kennzeichen: Ü 50



Ähnliche Beiträge


Zurück zu smart in den Medien

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron