Hochdruckpumpe undicht... selber abdichten




Egal ob optisches oder technisches Tuning...
Räder - Tieferlegung - aufwendiges Spoilerwerk - spezielle Lackierungen - Chiptuning - Getriebe und alles, was eben nicht "Serie" ist.

Hochdruckpumpe undicht... selber abdichten

Beitragvon Schokomanu » Fr 6. Jan 2012, 21:22

Hallo an die Smartgemeinde. Nachdem ich meinen Smart immerhin schon 2 Wochen besitze, ist nun endlich auch die Hochdruckpumpe undicht... ich bin wohl vom Pech verfolgt (nachdem ja vor 2 Wochen mein BMW erst einen kapitalen Motorschaden hatte). Es hat ja ganz in ordnung begonnen, Glühkerzen und Stoßdämpfer hinten nach dem Autokauf (geht fix, und gehört fast dazu), jetzt nervt es aber dann doch!!

Ich will am Mittwoch abend mit dem Auto ins Fitness, starte...orgel und orgel... und orgel... nach 30sek (wahrscheinlich kurz vor dem verglühen des Anlassers) startet das Auto. Dann lief er auch. Nachdem ich schon über die Probleme mit der Pumpe gelesen hab, gings später kurz in die Garage, unters Auto gelegt, und ohje, es war feucht an der Hochdruckpumpe. Nur nicht so wie ich es erwartet hätte muss ich sagen. Denn andere User berichten ja von Tropfen unterm geparkten Auto. Ich habe jetzt (weil es da eben nicht trocken ist) die Pumpe als (hoffentlich) allein schuldiges Bauteil ausgemacht. Gestern bei Trost in Augsburg den Dichtsatz (Teile-Nr. F01M100275-810 ca 17€)
gekauft, heute angefangen -ja nur angefangen... weil...

Los gings gut, Heckverkleidung ab (Torx T25), Crashbox ab (T45), Unterdruckdose am Turbo abgeschraubt und zur Seite gelegt (10er Nuss), Den Ansaugschlauch vom Luftfilter zum Turbo ausgebaut (2x Schlauchschellen 7er Nuss, Kreuz, oder Schlitz wie man mag). Dann das AGR-Rohr vom Turbo ans Mischgehäuse am Mischgehäuse abgeschraubt (Torx E10, oder E8?? hab ne normale 6-Kant Nuss genommen), Den Schlauch vom Mischgehäuse zur Ansaugbrücke beidseitig gelöst, nen paar Kabelbinder aufgeschnitten, den Lüfter abgesteckt und vom Ladeluftkühler abgezogen (nur ein Stück nach oben, damit man an die untere Schraube vom Mischgehäuse kommt).Dann den Schlauch vom LLK zum Mischgehäuse am LLK gelöst (Schlauchschelle) und das Mischgehäuse (3x Torx E10 oder E12) abgeschraubt. Das dann mit Geduld rausfummeln (die Schläuche stecken ja noch und sind relativ stur).

Wenn das ausgebaut ist (mit den Schläuchen), hat man es fast geschafft.

Die Leitungen an der Pumpe (die zum Rail 14er Gabelschlüssel), die Zu- und Rücklauf sind mit Torx E8 oder E7 befestigt (Achtung das Halteblech der Leitungen fällt evtl blöd runter). Unten an der Pumpe spätestens jetzt den Stecker abstecken! Die Leitungen VORSICHTIG aus der Pumpe (alte Leitungen können auch brechen!!), dann die drei Schrauben der Pumpe raus (Torx E10). Die Pumpe jetzt ein Stück drehen (sollte jedem klar sein in welche Richtung wenn man es sich kurz anschaut, da man sie sonst eh nicht raus bekommt) und dann entweder an der Pumpe ziehen, oder VORSICHTIG wackeln und hebeln. Dann ist die Pumpe draussen.

Jetzt zu meinem Problem: an dieser Stelle braucht man einen Schraubstock!!! Die Torxschrauben mit denen die Deckel auf der Pumpe dicht halten sind fürn A... hier merkt man sofort, Torx T40 passt und WACKELT, T45 ist zu groß, da wäre der nicht existierende T41,378 :( von Vorteil. Also ab damit in den Schraubstock, damit man keine Schraube rund macht. An dieser Stelle bin ich nun, und werde morgen mit der Pumpe zu nem Schraubstock fahren. An dieser Stelle braucht man dann auch evtl etwas Mehrzweckfett um den ein- oder anderen O-Ring bei Bedarf kurzzeitig zu fixieren, und sicher Schleifpapier (ich hab vom 240er über 400, 600, 800 und 1000er je ein Blatt da) um die Pumpe wenn sie dann offen ist zu entrosten.
Morgen schaue ich ausserdem, ob ich richtige Schrauben für die dumme Pumpe bekomme (egal ob gescheiter Torx oder Imbus).

Zum Zeitvertreib, und weil es ja jetzt ausgebaut irgendwo in ner Ecke liegt, sollte man sich dem Mischgehäuse widmen. Da ist VIEEEL harter Dreck drin! Putzen, stochern und nochmal putzen, Bremsenreiniger, Benzin, oder Diesel oder Rostlöser (nur kein Wasser) rein und noch weiter putzen. Das Mischgehäuse ist ja für viele Notläufe am CDI verantwortlich. Wer mag (aber das ist verboten und Steuerhinterziehung!!!) kann dann im Zuge des Zusammenbaus eine Dichtscheibe einbauen (wichtig: TROTZDEM PUTZEN!!! die Technik muss arbeiten, sonst Notlauf). Die Dichtscheiben kann man kaufen (ca 9€), oder selbst bauen. Dazu brauchts nen Bohrer, Blech ca 1mm (ich nehm nen Stück aus nem Winkel von nem Ikearegal). Dann zurechtsägen/feilen wie auch immer. Die Dichtung als Muster für die Form und die zwei äusseren Schraubenlöcher benutzen. Das mittlere wird NICHT gebraucht, logisch oder? Beim Einbau Erst Mischgehäuse, da drauf die Dichtscheibe und darauf die alte Dichtung und darauf das Rohr was ja noch im Auto ist.

An der Stelle ist jetzt Stopp bis morgen. Ich hoffe, dass ich die Pumpe auf bekomme und vorallem, dass das der Fehler war und nicht nen defekter Injektor oder Raildrucksensor der Spinnt oder Wasser im Beifahrerfussraum (wobei der trocken ist, sich so anfühlt).
Schokomanu
 

von Anzeige » Fr 6. Jan 2012, 21:22

Anzeige
 

Re: Hochdruckpumpe undicht... selber abdichten

Beitragvon Schokomanu » So 8. Jan 2012, 20:21

So das Drama geht weiter...
Heute habe ich das ganze vollendet. Mich hat es schwer genervt, warum wird noch klar werden.
Also die Pumpenschrauben habe ich in ner Hobbywerkstatt in nem Schraubstock gelöst. Heute hab ich dann die Dichtflächen entrostet und die Pumpe mit Teilen aus dem neuen Dichtsatz wieder zusammengebaut. Wieder alles in der Garage mit Heizlüfter auf dem Boden sitzend. Zum Zusammenbau der Pumpe hab ich die Torxschrauben, die ja eh keine klar definierte Grösse haben, ersetzt. Ich hab (weil es halt gestern Samstag war und die Schraubenzentrale in München ab 12Uhr zu hat) Imbusschrauben im Baumarkt gekauft. Das hat wunderbar funktioniert. Die Pumpe wieder ins Auto zu bauen, nervt dann schon etwas, weil man erstmal den "Schlitz" in der Nockenwelle mit dem Pumpenmitnehmer wieder treffen muss. :evil: :evil: :evil: Dann geht der Rest einfach in umgekehrter Reihenfolge. Das Mischgehäuse hab ich mit dem unteren Schlauch dran ins Auto geklemmt, den unteren Schlauch auf den LLK gesteckt, dann hab ich oben erstmal den Schlauch drauf gefummelt, naja das erste Stück. Dann unterbrochen und die kleine Abgasleitung vom Turbo kommend mit Dichtung und Dichtscheibe eingebaut, auch diese Schrauben nur rein und noch nicht fest gemacht. Jetzt hab ich das Mischgehäuse wieder mit seinen drei Schrauben ins Auto geschraubt, erst alle n Stück rein, dann festziehen. Danach das Abgasrohr am Mischgehäuse festgezogen, die Schelle vom Schlauch am LLK fest gezogen und den Lüfter wieder richtig eingebaut. Jetzt hab ich den oberen Schlauch vom Mischgehäuse zur Ansaugbrücke das letzte Stück rein gefummelt und beide Schlauchschellen angezogen. Dann alle Stecker eingesteckt, alle Kabelbinder wieder erneuert und da aufgehört und nen Startversuch gemacht. Nach ner Minute orgeln und vorher 5x Zündung für 15sek an und dann wieder aus damit die Pumpe wieder mit Kraffstoff voll ist, nix. Dann Bremsenreiniger (NUR ETWAS, da sind schon Diesel irgendwo jenseitz der 7000U/min geplatzt) in den Turbo gesprüht und gestartet... nix, das ganze noch 2x, dann kam er. Mehr schlecht als recht. nach 3 Min Motorlauf hab ich abgeschaltet, die Garage gelüftet und weiter zusammen gebaut (Ladedruckdose, Schlauch vom Luftfilter zum Turbo, alles was noch so herum lag). Dann nochmal gestartet, ging gleich wieder aus. Lies sich dann aber nochmal starten. Wieder paar Min laufen gelassen und dann alles zusammen geschraubt.
Dann Probefahrt. Los gefahren, hmmm soweit okay, zieht bissl ungleichmässig. Vollgas, dann kam die Motorkontrollleuchte und das Auto war aus und ich liegen geblieben. :twisted: :twisted: :twisted:
Geflucht, geschaut, nix auffälliges, gestartet... nix... Auto ab- und aufgesperrt, gestartet, läuft. Weiter gefahren, und dann lief er super. Nach ner Stunde nochmal gestartet, alles normal.
Nachher starte ich nochmal, hoffe alles ist in ordnung.
Schokomanu
 

Re: Hochdruckpumpe undicht... selber abdichten

Beitragvon Zentrio » Mo 4. Jun 2012, 22:24

Und läuft er noch immer?
Alles dicht?
Zentrio
 
Beiträge: 78
Registriert: Fr 16. Mär 2012, 11:02
Postleitzahl: 33699
Realname: Carsten
Geschlecht: M

Re: Hochdruckpumpe undicht... selber abdichten

Beitragvon Schokomanu » Di 5. Jun 2012, 09:15

Der Smart läuft und es scheint alles dicht zu sein. Also Tropfen sind jedenfalls keine unterm Auto
Ich hoffe, ich muss es nie wieder machen. Spaß machts mir jedenfalls nicht.
Schokomanu
 

Hochdruckpumpe undicht... selber abdichten

Beitragvon Zentrio » Fr 8. Jun 2012, 18:24

Schade ich hab gehofft jemanden gefunden zu haben der mir dabei hilft wenn es bei mir so weit ist :-)
Zentrio
 
Beiträge: 78
Registriert: Fr 16. Mär 2012, 11:02
Postleitzahl: 33699
Realname: Carsten
Geschlecht: M

Hochdruckpumpe undicht... selber abdichten

Beitragvon Schokomanu » Mo 11. Jun 2012, 23:49

Ich reiße mich nicht drum, Hochdruckpumpen zu reparieren. Überhaupt ist mir nach 10 Jahren KFZ-Mechaniker komplett die Lust vergangen irgendetwas an nem Auto zu reparieren. Ich mach nur was zwingend nötig ist, und keinen Strich mehr.
Schokomanu
 

Hochdruckpumpe undicht... selber abdichten

Beitragvon Zentrio » Di 12. Jun 2012, 08:05

Kann ich aber nachvollziehen.
Wobei mich ab und an so ein nachmittag in der Garage entspannt.
Aber ich brauch das jetzt auch nicht jeden Tag...oder jede Woche...oder jeden Monat...
Primär finde ich es schon gut wenn das Auto einfach fährt... :-D

Mal schauen wenns bei mir gemacht werden muss dann schaff ich das schon...
Zentrio
 
Beiträge: 78
Registriert: Fr 16. Mär 2012, 11:02
Postleitzahl: 33699
Realname: Carsten
Geschlecht: M

Re: Hochdruckpumpe undicht... selber abdichten

Beitragvon Smart-Olli » Do 19. Feb 2015, 21:21

Hallo Schokomanu,

dank deiner tollen Anleitung habe ich heute die Hochdruckpumpe ausgebaut und den entsprechenden Dichtsatz eingebaut. Im Anschluss das ganze Geraffel wieder eingebaut und mich gefreut, dass am Ende auch keine Teile mehr in der Garage herum lagen ;)

Dann startete ich die Kugel...es gurgelte etwas (wahrscheinlich strömte wieder der Dieselsprit in die Bauteile) und dann drehte der Ablasser, aber es tat sich nix.
Ich habe etwas gewartet und erneut versucht zu starten...aber... der Kleine wollte nicht.

Dann versuchte ich es erneut und als Ergebnis erschienen die "drei Striche" im Diplay - es ging nix mehr.
Dann kam auch noch der "Schlüssel" im Display und die Wegfahrsperre aktivierte sich.
Ok.. die Deaktivierung ist ja kein Problem, aber es enttäuschte mich, dass nach soo viel Arbeit kein Erfolg eintrat.

Das Auto steht hinten auf Auffahrrampen... kann das ein Thema sein?
Muss ich, wie ich hier im Forum gelesen habe, das Getriebe "neu anlernen"?

Ich danke euch im Voraus für eure Hilfe/Anregungen.

Der Smart-Olli
Smart-Olli
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 19. Feb 2015, 16:08
Postleitzahl: 55278
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: Smart Fortwo Cabrio
Kennzeichen: z.B. (D) ABC-DE 1234

Re: Hochdruckpumpe undicht... selber abdichten

Beitragvon Smart-Olli » Di 24. Feb 2015, 08:55

Hallo miteinander,

es hat sich alles geklärt:
nach dem Einbau der von mir abgedichteten Pumpe hatte ich die Baterie geladen und... alles funzt :D

Schöne Grüße,
Smart-Olli
Smart-Olli
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 19. Feb 2015, 16:08
Postleitzahl: 55278
Geschlecht: M
Ich fahre einen...: Smart Fortwo Cabrio
Kennzeichen: z.B. (D) ABC-DE 1234



Ähnliche Beiträge

Smart 451 MHD - Klappern & Undicht
Forum: Tuning und Technik
Autor: Jdk89
Antworten: 7
Suche Stecker für Hochdruckpumpe CDI 450er
Forum: Flohmarkt
Autor: Anonymous
Antworten: 0
Frontscheibe undicht
Forum: Tuning und Technik
Autor: kessel500
Antworten: 1
Bremsscheiben + Beläge selber wechseln
Forum: Tuning und Technik
Autor: B.K.
Antworten: 2
Fahrradträger selber verbauen?
Forum: Zubehör
Autor: Juros
Antworten: 0

TAGS

Zurück zu Tuning und Technik

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron